NATURKÖDER

NATURKÖDER SPIELT BEIM KEIRYU-ANGELN EINE ENSCHEIDENDE ROLLE

naturkoder1

Beim Keiryu verwendet man verschiedene Insekten, Insektenlarven, Rogen oder auch Fischstücke. Ein absoluter Hit sind jedoch Wasserinsekten.

Als perfekte Fischköder sind unter anderen die Steinfliegenlarve, Eintagsfliegenlarve, Köcherfliegenlarve oder auch die Schlammfliegenlarve geeignet. Sie sind an vielen Stellen in Gebirgsbächen zu finden. Sehr häufig findet man sie unter Felsen oder auch herabgefallenen und eingesunkenen Blättern. In Japan verwenden Keiryu-Angler häufig die Eintragsfliegenlarve oder die Köcherfliegenlarve die sie beim Befischen gesammelt haben. Es ist häufig das „ultimative Lockmittel“ für die Fische. Man muss allerdings dazu sagen, dass es nicht überall erlaubt ist, da manche Insekten unter Naturschutz stehen.

Die Fleischmade (Mädli) zählt wohl zu den populärsten Fischködern unter den Naturköder-Anglern. Sie werden gezüchtet und man kann sie in verschiedenen Größen und Farben bekommen.

Würmer sind wirklich sehr universelle Köder. Der Schwarzkopf ist hier wohl einer der beliebtesten Wurmköder. Er hat eine kräftige Haut und ist dadurch ideal für das Bergbachangeln geeignet.

Für das Mainstreamangeln auf Lachse sind Fischstücke und Rogen höchstwahrscheinlich am effektivsten.